Referenzen

Facebook

Edelstahlpflege ist einfach, wenn man weiß, wie es gemacht wird.

 

Was ist Edelstahl ?
 
Edelstahl ist eine nichtrostende Stahllegierung. Dem Roheisen wird bei der Verhüttung der Kohlenstoff entzogen und durch Beimengung von mindestens 12% Chrom eine neue Eigenschaft verliehen - die Rostfreiheit. Dieser Edelstahl ist aber nur ein niedrig legierter Edelstahl. Er ist nicht sehr korrosionsfest und wird daher nur zum Einsatz unter leichten Beanspruchungen verwendet. Erst die Zumischung von 18% Chrom und 10% Nickel machen aus dieser Legierung hochwertigen Edelstahl. Andere Beimischungen sind Molybdän und Vanadin. Die Chrom-Vanadin (Chrom-Vanadium)-Mischung wird häufig für Werkzeuge verwendet.

 
Edelstahl ist pflegeleicht
 
Wer eine Spüle aus Edelstahl besitzt, kennt das Problem: Jeder Fingerabdruck, jeder getrocknete Wassertropfen hinterlässt eindeutige Spuren. Dafür können diese Verschmutzungen jedoch auf der glatten Oberfläche nicht haften und lassen sich gut entfernen. Mikroorganismen bietet Edelstahl zudem einen schlechten Nährboden.
Zur allgemeinen Pflege bieten sich einfache Hausmittel an, z.B. ein feuchtes Tuch (besser Mikrofasertuch) mit Allzweckreiniger. Danach mit einem fusselfreien Tuch trockenwischen. Zur Reinigung zwischendurch eignet sich durchaus auch Fensterputzmittel.
Bei Fettverschmutzung hilft auch ganz normales Spülmittel.
Sollte Edelstahl einmal stärker verschmutzt sein, dann bitte auf keinen Fall mit Scheuerpulver oder Stahlwolle reiben. Damit wird die Schutzschicht des Edelstahls beschädigt, im ungünstigsten Fall bleiben tiefe Rillen oder Kratzer zurück. Lieber den Reiniger auf ein Tuch geben und damit die verschmutzte Stelle bedecken und einwirken lassen. Danach noch einmal feucht abwischen und trockenreiben.

Bitte auch keine Stahlwolle auf dem Edelstahl ablegen, denn Flug-bzw. Fremdrost kann sich auf dem Edelstahl absetzen und ist danach nur schwer zu entfernen. Ebenso unangenehm kann sich verschüttetes Salz auswirken. Daraus kann sich in Verbindung mit Flüssigkeit Salzsäure bilden, die dann winzige Löcher in den Edelstahl frisst.

 
Edelstahlpflege
 
Zur täglichen Pflege des Edelstahls ist das feuchte Tuch ausreichend. Mehrmals im Monat sollte man jedoch mit einem speziellen Edelstahlreiniger an das Material herangehen. Dieser schützt nach der Reinigung das Material mit einem Silikonöl-Schutzfilm.
Mit der Edelstahlpflege entfernt man problemlos Kalkschleier, Fett und andere Verunreinigungen.

Für matte oder gebürstete Oberflächen gibt es spezielle Reiniger. Im Zweifelsfall helfen die kleinen Gratisproben weiter, mit denen man an einer nicht so offensichtlichen Stelle die Wirkung testen kann.

 

 

Zurück